Chemie

In einem Chemiewerk ist an zahlreichen Stellen Prozesswasser nötig: zum Heizen oder Kühlen, zur Produktion von Dampf, als Lösemittel und Reaktionsmedium oder schlicht zum Spülen. Unter anderem deshalb liegt fast jedes große Chemiewerk an einem Fluss. Das von dort entnommene Wasser wird in einer zentralen Anlage bis zur gewünschten Prozessspezifikation vorbehandelt. Ein Großteil des Wassers wird nur einmalig eingesetzt, anschließend in einer zentralen Anlage nachbehandelt und wieder in den Fluss zurückgeleitet.

Der Druck, mit der Ressource Wasser sparsam umzugehen, steigt allerdings stetig. Außerdem ist Unternehmen mehr und mehr daran gelegen, auch kleinere Mengen toxischer oder nicht abbaubarer Stoffe aus der Umwelt fernzuhalten. Dies führt zu einem Umdenken: Unsere Kunden möchten verstärkt dezentrale Anlagen zum Recycling gering belasteter Ströme sowie zur Teilstrombehandlung von Abwässern realisieren. Unsere Expertenteams passen diese Spezialanlagen auf die Besonderheiten des jeweiligen Standorts an. Zur Vorbehandlung des Flusswassers und zur Produktion von demineralisiertem Wasser, zur Behandlung von recyclingfähigem Abwasser sowie zur Behandlung schwach und stark belasteter Abwasserströme nutzt H+E sein komplettes Portfolio an chemisch-physikalischen, biologischen und thermischen Verfahren.

Frage

„Wir benötigen einen schnellen Service oder eine Bestandsaufnahme und Untersuchung unserer Anlage, die nicht aus ihrem Haus kommt. Können Sie uns hier weiterhelfen?“

Antwort

„Unsere Serviceabteilung untersucht und beurteilt Ihre Anlage – egal von welchem Lieferanten sie stammt.“

Frage

„Wir passen unsere Produktion an. Dadurch verringern oder vergrößern sich unsere Prozess- und Abwassermengen sowie deren Zusammensetzung. Wie können wir gemeinsam mit Ihnen unsere bestehende Wasseraufbereitung darauf abstimmen, bestenfalls während des laufenden Betriebs?“

Antwort

„Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.“

Frage

„Die Auflagen für die Einleitung unseres Abwassers werden strenger. Deshalb benötigen wir kompetente Hilfe bei den erforderlichen Maßnahmen, zum Beispiel für eine geeignete Teilstrombehandlung. Welche Lösungen können Sie für uns entwickeln?“

Antwort

„Eine Teilstrombehandlung ist meist eine Individuallösung, angepasst an die jeweiligen Verhältnisse vor Ort. Bitte rufen Sie uns an und vereinbaren einen Vorort-Termin. Wir kommen gerne vorbei.“

Frage

„Wir benötigen eine temporäre, containerisierte und bei Bedarf modular erweiterbare Wasseraufbereitungsanlage. Welche Lösung können Sie uns anbieten?“

Antwort

„Bitte schicken Sie uns Ihre Anfrage, gerne auch als funktionale Beschreibung. Wir melden uns kurzfristig und entwickeln gemeinsam mit Ihnen das richtige Konzept.“

Kontaktieren Sie unsere Experten

Was ist die Summe aus 2 und 5?

* Pflichtfeld

weitere Referenzen

Umwelt­freund­liches Konzept für Reinst­wasser und Abwasser

Deutschland, 2007

Mit seiner Gesamtlösung für die Prozesswasser­versorgung und die Abwasserreinigung überzeugt H+E den Photovoltaik­modulhersteller Avancis.

Abwasser­auf­bereitung für strengste Vorgaben

Ägypten, 2008

In Ägypten ist in einer Zuckerrübenfabrik eine anaerob-aerobe Abwasserreinigungsanlage in Betrieb, die strengste Grenzwertvorgaben erfüllt.

Bio­logische Abwasser­reinigung für höchste An­for­derungen

Russland, 2014

Um an ihrem Standort Sovetsk sehr niedrige Einleitwerte zu erreichen, setzt SCA Hygiene Products auf eine anspruchsvolle biologische Abwasserreinigung von H+E.